Andreu Bové Una taxonomía

 

 

Taxonomie der Angabe nichtfinzanzieller Informationen

AUTOR: Andreu Bové. Steuerberater von Bové Montero y Asociados

 

Die spanische Börsenaufsichtsbehörde (CNMV) hat den Prüfungsbericht über die Jahresabschlüsse für das Geschäftsjahr 2018 unterbreitet. In dem Abschnitt über die Berichterstattung über nichtfinanzielle Informationen (NFI), wird offengelegt, dass 13 Unternehmen beim Prüfungsbericht Ausnahmen vorgelegt haben, während drei weitere zur Einreichung ergänzender Information aufgefordert wurden und zusätzliche 25 Firmen eine Reihe von Empfehlungen erhielten, die bei der Vorbereitung der NFI im kommenden Geschäftsjahr berücksichtigt werden sollten. Es liegt auf der Hand, dass diese Angaben im Widerspruch zu dem stehen, was im Bericht selbst deutlich zum Ausdruck gebracht wird, d.h. “der Ersteller müsste seine NFI in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen anfertigen und somit vermeiden, dass der Prüfer Ausnahmen vorsieht” – Stimmt?

Dennoch– sind nicht alles schlechte Nachrichten; wie die CNMV selbst einräumt „sei eine Qualitätsverbesserung solcher Informationen festgestellt worden“, wobei sie gleichzeitig die Unternehmen ermutigt, „in diesem Sinne fortzufahren“.

Wie dem auch sei, lassen Sie uns zum Ausgangspunkt zurückkehren. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes 11/2018 vom 28. Dezember zur Umsetzung der Richtlinie über die Offenlegung nichtfinanzieller Informationen und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Gruppen, sind die Verwalter solcher Handelsunternehmen verpflichtet, eine NFI zu erstellen, nämlich ein Dokument, das dem Jahresabschluss beizufügen und von einem unabhängigen Dritten zu überprüfen ist. Für Geschäftsjahre, die ab dem 1. Januar 2018 beginnen, sind diejenigen konsolidierten Unternehmen oder Konzerne zur Erstellung von NFI verpflichtet, die die folgenden zwei Anforderungen erfüllen:

  • Die durchschnittliche Mitarbeiterzahl während des Geschäftsjahres beträgt mehr als 500.
  • Es handelt sich um Unternehmen von öffentlichem Interesse (d.h. Banken, Versicherungsgesellschaften, u.a.) oder um Unternehmen, die zwei der folgenden drei Anforderungen in zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren erfüllen:
    1. eine Gesamtsumme der Aktiva über 20 Millionen Euro;
    2. einen Nettoumsatz von mehr als 40 Millionen Euro; oder
    3. eine durchschnittliche Mitarbeiterzahl von mehr als 500.

Wohlgemerkt, dass für Geschäftsjahre, die ab dem 1. Januar 2021 (einschließlich) beginnen, wird die vorausgesetzte Mitarbeiterzahl auf 250 Mitarbeiter reduziert.

Im Großen und Ganzen fasst die NFI die Grundsätze der sozialen Verantwortung des Unternehmens zusammen. Konkret sollte das Dokument zumindest Informationen über folgende Fachgebiete beinhalten:

  1. Umwelt,
  2. Sozial- und Personalfragen,
  3. die Achtung der Menschenrechte und
  4. die Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

Darüber hinaus sollte es Informationen über das Engagement des Unternehmens für eine nachhaltige Entwicklung, Unteraufträge und Lieferanten, Verbraucher, Steuerinformationen und alle anderen wichtigen Informationen enthalten. Gleichzeitig sollten für jedes Fachgebiet Schlüsselindikatoren bereitgestellt werden.

Konsolidierte Konzerne und Tochtergesellschaften

Bei konsolidierten Konzernen müssen spanische abhängige Gesellschaften dieses Dokument nicht erstellen, vorausgesetzt, die NFI der Gruppe enthält sämtliche in der Richtlinie geforderten Informationen. Die spanische Tochtergesellschaft (oder der spanische Unterkonzern) ist jedoch zur Veröffentlichung der NFI gemäß den spanischen Vorschriften verpflichtet.

Es sei darauf hingewiesen, dass die spanischen Vorschriften mehr Informationspflichten enthalten als die in der genannten Richtlinie vorgesehenen. Im Falle von konsolidierten Gruppen mit einer im Ausland ansässigen Muttergesellschaft, muss die spanische Tochtergesellschaft (oder der spanische Unterkonzern) daher folgendes erstellen:

  1. eine vollständige und individuelle NFI, die den spanischen Vorschriften entspricht, oder
  2. eine teilweise individuelle NFI, die die von den spanischen Vorschriften im Vergleich zur Richtlinie geforderten ergänzenden Informationen enthalten

Lassen Sie uns abschließend in Betracht ziehen, dass die NFI vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung der Nachhaltigkeit und der sozialen Verantwortung von Unternehmen zu einem optimalen Tool wird, mit dem sich die Entwicklung beider Vektoren im geschäftlichen Kontext ebenso auf unsere Gesellschaft übertragen lässt. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass diese Informationen bereits eine Grundlage für die Strategieverlegung und Entscheidungsfindung durch Anleger und andere Interessengruppen im Hinblick auf Unternehmen bilden.

 

Bitte lesen Sie hier den Originalartikel